Aktuelles

Niklaus Lussi, 1939 - 2018

Im Gedenken an Niklaus Lussi

Niklaus Lussi ist am 27. November, kurz vor seinem 80-igsten Geburtstag, verstorben. Er hat ein Stück Geschichte von Tägerwilen geschrieben. Nebst seinem jahrzehntelangen Engagement in verschiedenen Vereinen und im Verwaltungsrat der Bürgergemeinde, hat er wesentlich dazu beigetragen, dass nach mehr als 50 Jahren, wieder Tägerwiler Weine produziert werden. Niklaus Lussi war auch die treibende Kraft für die Restaurierung der Alten Säge. Dieses Bijou ist inzwischen dank seinen unzähligen Führungen weit über die Gemeinde- und Kantonsgrenze hinweg bekannt und gar zu einem touristischen Geheimtipp geworden.

Niklaus war aber auch politisch sehr aktiv. So hat er für die CVP die Arbeit des Gemeinderates während 20 Jahren (1983 – 2003) mitgestaltet und mitgeprägt. Während mehreren Amtsperioden amtete er als Vizegemeindeammann. In dieser Zeit wurden einige zukunftsweisende Projekte realisiert: diverse Quartiererschliessungen, Erweiterung und Sanierung Gemeindehaus, Ausbau Hertlerhalle zum Werkhof, Neubau Reservoir Pfaffenzelg, Sanierung Bürgerhalle sowie die Neutrassierung der ehemaligen Mittelthurgaubahn mit dem neuen Bahnhof Tägerwilen Dorf. Er setzte sich auch für die Umsetzung des Nahwärmeverbundes mit Holzschnitzelheizung sowie für die Realisierung des Tägerwiler Geschichtsbuches ein. Die Bevölkerung wuchs während seiner Gemeinderatszeit von rund 2300 auf 3400 Einwohner an, also um 48%, was die Notwendigkeit vieler der erwähnten Projekte offensichtlich macht.  Von 1992 bis 2004 war Niklaus Lussi im Kantonsrat aktiv.

Seine grosse Schaffenskraft, neben Beruf und Familie, haben der Gemeinde ein grossen Vermächtnis hinterlassen und vieles davon wird sicher in seinem Sinn und Geist weiterleben.

Niklaus Lussi, für deinen grossen Einsatz zu Gunsten unserer Gemeinde danken wir dir von Herzen. Wir wünschen deiner Frau Elisabeth und deiner Familie in dieser schwierigen Zeit viel Kraft und werden dir ein ehrendes Andenken bewahren.

Gemeinderat Tägerwilen

 

zurück - Druckversion