Beiträge

Die Beitragspflicht beginnt bei Erwerbstätigen ab dem 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres. Die Beiträge werden auf dem massgebenden Lohn entrichtet. Beitragspflichtig sind auch verheiratete Ehepartner ohne Erwerbseinkommen. Sofern der erwerbstätige Ehepartner auf seinem Einkommen jedoch mindestens den doppelten Mindestbeitrag entrichtet, gilt der Beitrag des anderen, nichterwerbstätigen Ehepartners ebenfalls als bezahlt. Die Beitragspflicht endet mit dem Erreichen des ordentlichen Rentenalters, sofern die Erwerbstätigkeit aufgegeben wird.

 

Selbständigerwerbende (SE)

Ich nehme eine selbständige Erwerbstätigkeit auf. Was ist zu tun, damit ich von der Ausgleichskasse als Selbständigerwerbender erfasst werde? Ab wann sind Beiträge zu entrichten, wie hoch sind diese, und wie werden sie berechnet? Dies und mehr erfahren Sie im Merkblatt zu diesem Thema.

 

Nichterwerbstätige (NE)

Ich habe mein 20. Altersjahr vollendet, erhalte noch keine AHV-Altersrente und übe keine Erwerbstätigkeit aus. Was ist zu tun, damit ich die Beitragspflicht trotzdem erfülle? Wann sind Beiträge zu entrichten, wie hoch sind diese, und wie werden sie berechnet? Dies und mehr erfahren Sie im Merkblatt zu diesem Thema.

 

Formulare und Merkblätter finden Sie hier: SVZ TG

 

zur Abteilung AHV-Gemeindestelle